Bezirke
Navigation:
am 24. April

Kleine Stummel, großes Gift

Julien David Peters - Achtlos weggeworfene Zigarettenstummel hinterlassen einen giftigen Cocktail in der Umwelt

Foto: Klaus Wechselberger


Man findet sie überall, beim Spazieren durch die Weingärten um Nussdorf und Grinzing, beim Shoppen durch Einkaufsstraßen wie der Döblinger Hauptstraße oder beim Entspannen in Parks wie dem Heiligenstädter oder dem Wertheimstein-Park: Zigarettenstummel. Diese kleinen Überbleibsel des Rauchens haben einen großen Einfluss auf unsere Umwelt und unser aller Gesundheit.​

Foto: Klaus Wechselberger

Wer aufmerksam durch Döbling geht, wird sehen, dass etwa bei Öffistationen, entlang der Hardtgasse, aber auch bei den Sitzgelegenheiten in der Obkirchergasse die Zigarettenstummel nicht in den zugehörigen Aschenrohren oder im Restmüll entsorgt werden, sondern oft in der Baumscheibe landen. Bei Regen weichen sie auf und geben Schadstoffe in die Erde ab – als ob unsere Stadtbäume nicht ohnehin schon genug zu leiden hätten...​

In Wien landen jährlich 868 Millionen Zigarettenstummel neben dem Mistkübel und zählen so zu den am häufigsten weggeworfenen Abfällen in Wien. Dieser Müll birgt für Mensch und Natur große Gefahren, da er sehr schwer abbaubar ist und viele umweltschädigende Stoffe enthält. In der Natur dauert es bis zu 15 Jahre bis ein Filter abgebaut wird, da er nicht wie viele meinen aus Papier und Baumwolle besteht sondern hauptsächlich aus dem Kunststoff Celluloseacetet. Nach dem Rauchen enthält der Stummel zudem bis zu 7000 Chemikalien (u.a. Arsen, Blei und Cadmium)​, die giftige Eigenschaften aufweisen. So kann ein Zigarettenfilter alleine 40 - 60 Liter Trinkwasser verunreinigen. Die Chemikalien gelangen durch Zersetzungsprozesse, Regenwasser oder den Wind in Boden und Gewässer und können dann dort als Mikroplastik verheerende Wirkungen für die Tier und Pflanzenwelt, und somit auch für den Menschen haben.

Die weitere große unmittelbare Gefahr für Mensch und Tier besteht durchs Verschlucken der Zigarettenstummel. Hunde, Vögel, Wildtiere oder Fische können sie mit Nahrung verwechseln und sich daran vergiften. Kinder, die in Parks oder in der Natur spielen, laufen ebenfalls Gefahr die Stummel in den Mund zu nehmen. Bereits drei Zigarettenfilter können bei Kleinkindern schon zu schweren Vergiftungen führen!​​

Foto: Klaus Wechselberger


Daher bitte:

  • Zigarettenstummel fachgerecht entsorgen und nicht achtlos wegwerfen!
  • Meldet uns, wo es einen Bedarf an Ascherohren gibt!
  • Grünflächen und Baumscheiben reinhalten und Zigarettenstummel entfernen!​​​